Bei unseren Kampfvorführungen möchten wir unseren Zuschauern

vor allem eine spannende und kurzweilige Show bieten.

  Daher erheben wir nicht den Anspruch auf eine historisch

korrekte Wiedergabe überlieferter Kampftechniken, bei denen

ein Gegner in möglichst kurzer Zeit kampfunfähig gemacht werden sollte.

 

Unsere Vorführungen beinhalten zwei unterschiedliche Techniken,

den Freikampf und den Schaukampf.

 

Freikampf

Der Freikampf ist ein nicht inszenierter Waffenkampfsport,

bei dem versucht wird, beim Gegner gültige

Treffer nach vereinbarten Regeln zu erzielen.

 

Schaukampf

Im Gegensatz dazu stellt der Schaukampf eine grösstenteils

choreografierte Kampfshow dar, die auf unterhaltsame Weise

Schwertkampf, Stunttechniken und Schauspiel miteinander verbindet.

 

Natürlich stehen bei unseren Vorführungen unsere eigene Sicherheit

und nicht zuletzt die unseres Publikums stets an erster Stelle.

 

Waffenschau

Eine epochenübergreifende Waffenschau bildet den informativen

Teil unserer Show. Hierbei zeigen und erklären wir "am lebenden Objekt"

unterschiedlichste Waffen und Rüstungsteile des Früh- und Hochmittelalters.

Ihre Entwicklung, Veränderung und die Art ihrer Anwendung

werden von uns anschaulich und unterhaltsam dargestellt.

 

 

Eine Bitte an unsere Zuschauer:


Bitte probieren Sie (oder ihre Kinder!) unsere

Techniken nicht zuhause oder sonst wo aus!


Sollten Sie eine unserer Shows gesehen haben und sich denken

"So schwer sieht das gar nicht aus!", lassen Sie sich gesagt sein:

Es IST schwer und vor allem nicht ungefährlich! 

Es bedurfte eines langen, harten Trainings, um das zu können,

was wir in unseren Shows zeigen, und auch wir

bleiben nicht von Verletzungen verschont.

Wenn Sie Interesse haben, wenden Sie sich an eine der Schulen,

die diese Techniken unterrichten oder bitten Sie einen

erfahrenen Kämpfer um ein kleines Privattraining.

 

 

Unsere Markttermine 2017 sind online.

                 mehr...